Der Coronavirus und und die Elektrifizierung aus geisteswissenschaftlicher Sicht

1 Apr

In den vergangenen heiligen Nächten entstand in mir der Eindruck, dass die Menschheit an einem Punkt steht, an dem Dinge beginnen, auf sie zurückzufallen.
Namentlich, was das Verursachen von Leid für andere Wesen betrifft.

Daher habe ich zwei Themen intensiv verfolgt:
Die australischen Busch-brände und die erste Nachricht zu einem neuen Virus in China. Wie inzwischen bekannt, sind Fehlentscheidungen in China (Vertuschung aus Prestigegründen) noch im Dezember ein Mitauslöser für die Pandemie geworden, dessen Entfaltung wir nun erleben.
Es gibt nichts Stoffliches, das nicht aus dem Geistigen stammte.
Bakterien sind Zellen mit einer Zellwand, einer Innenstruktur und einem Stoffwechsel. Man kann sie also als Lebewesen bezeichnen, die sich durch Zellteilung vermehren. Bazillen können mit Antibiotika behandelt werden. Viren sind nur eine Art «Information»: das Erbgut, verpackt in einer Hülle. Viren können sich nicht selbstständig vermehren und sind auf einen Wirt angewiesen, den sie durch Umprogrammierung seines Erbguts dazu bringen, nicht sich selbst, sondern das Virus zu vervielfältigen. Viren zählen daher nicht zu den Lebewesen und reagieren nicht auf Antibiotika.
Zu Rudolf Steiners Zeit waren Viren bereits entdeckt, aber nicht näher beschrieben.
Im Jahr wurde Rudolf Steiner nach der massiven spanischen Grippe-Pandemie nach möglichen Ursachen gefragt.
Er sagte: “ Viren sind nur die Ausscheidung, der Abfall der Zellen, die vergiftet wurden. Es sind DNA-oder RNA-Teile mit anderen Proteinen, die aus vergifteten Zellen vertrieben werden. Sie sind die Ursache für nichts.“
Die Zellen sind vergiftet und versuchen, sich zu reinigen, indem sie ihren Abfall vertreiben, den wir Viren nennen. Verschiedene aktuelle Theorien betrachten sie als „Exome“.  Man kann davon ausgehen, dass Rudolf Steiner sie in seinen Begriffen wie etwa «Bazillen» subsumiert. So beschreibt er im Zusammenhang mit dem Sturz der Geister der Finsternis: «Da gab es zum Beispiel einen solchen Kampf, durch den diese ahrimanischen Scharen, nachdem sie heruntergeworfen waren auf die Erde, alle diejenige Bevölkerung der Erde in den Bereich der Erde hereingebracht haben, die man heute im ärztlichen Leben als die Bazillen bezeichnet. All das, was man als Bazillenkräfte aufweist, woran Bazillen einen Anteil haben, ist ebenso eine Folge davon, dass einmal ahrimanische Scharen vom Himmel auf die Erde geworfen worden sind. Sodass man sagen kann: Auf materiellem Gebiete haben die Tuberkel- und Bazillenkrankheiten einen ähnlichen Ursprung wie der gerade jetzt vorhandene Verstandesmaterialismus auf geistig-seelischem Gebiete.»
Die ahrimanische Intelligenz hat eine gewisse Kälte, Lebensfeindlichkeit, und zielt auf Informationsaustausch und Informationsweitergabe, nicht aber auf eigene innere Entwicklung.
Ein Abbild kann man in dem auf die Information reduzierten Virus sehen, der durch sich selbst nicht lebensfähig ist. Nun können wir durch die Art unserer Gedanken und Lebensführung unsere eigene Konstitution stärken oder schwächen. Die anthroposophische Medizin mit ihren prophylaktischen Massnahmen kann hierbei unterstützen.
Steiner sagt zu den Ärzten: «Die Entdeckung eines Bazillus bei einer Krankheit ist eine ausserordentlich interessante Tatsache für die intestinale Botanik und Zoologie des menschlichen Organismus, aber für das Kranksein hat das keine andere Bedeutung als höchstens die eines Erkennungszeichens: Wenn die oder jene Krankheitsform zugrunde liegt, so ist im menschlichen Organismus die Gelegenheit geboten, dass diese oder jene interessanten kleinen Tier- oder Pflanzenformen sich auf einem solchen Unterboden entwickeln, aber sonst weiter nichts. Man sieht aus der Anwesenheit dieser interessanten Geschöpfe nichts weiter, als dass ein guter Mutterboden da ist, und auf die Betrachtung dieses Mutterbodens hat man selbstverständlich die Aufmerksamkeit zu richten.» Wenn Bazillen in grösserer Menge auftreten, «ist es ja natürlich, dass da diese Bazillen Erscheinungen hervorrufen, wie jeder Fremdkörper im Organismus Erscheinungen hervorruft. Schreibt man nun alles der Wirksamkeit dieser Bazillen zu, so lenkt man die Aufmerksamkeit tatsächlich nur auf dasjenige, was eigentlich die Bazillen machen. Aber man lenkt dabei diese Aufmerksamkeit ab von dem eigentlichen Ursprung der Erkrankung.»

Menschengedanken, Menschentaten und Krankheitsausbrüche

Worin besteht die primäre Ursache, dieser Mutterboden?
Warum sind Ärzte und Pflegende nicht ständig krank, wo sie den ganzen Tag mit Kranken zu tun haben?
«Es kommt darauf an, dass wir unsere Leibeskonstitution so erhalten, dass für all das vegetabilische Gezücht kein angenehmer Aufenthaltsort mehr da ist; wenn wir das tun, dann werden diese Herrschaften nicht allzugrosse Verheerungen bei uns selbst anrichten können.»
Die von Rudolf Steiner unbestrittene Wirkung der Bazillen kann in der Regel dann nicht überhand nehmen, wenn der Mensch ihnen keinen Nährboden bereitet, denn die persönliche Leibeskonstitution lässt sich durch das persönliche seelisch-geistige Leben und andere Massnahmen beeinflussen. Neben dem individuellen Schicksal gibt es aber auch ein Menschheitsschicksal.
Schon im Zusammenhang mit der Klimafrage wird sichtbar: Es gibt eine lebendige Verbindung zwischen dem Innenleben der Menschheit und den Ereignissen in der objektiven Aussenwelt. Und genauso wie die Klimaveränderung umspannt diese Erkrankung den Planeten und betrifft die Menschheit als Ganzes.
Rudolf Steiner bringt nun gewisse Formen dieser «Bazillen» mit Lügen der Menschheit in Verbindung. Dabei geht es nicht um das individuelle Seelenleben, sondern um die geistige Atmosphäre, die die Menschheit als Ganzes auf der Erde erzeugt: «Der einzelne Mensch, so wie er eingesponnen ist in die ganze übrige Menschheit, wirkt dadurch, dass er die Wahrheit spricht oder lügt, auf die ganze Welt zurück, denn ob er Wahrheits- oder Lügendämonen erzeugt, hat seine ganz verschiedenen Wirkungen. Denken Sie sich ein Volk, das aus lauter Lügnern bestände. Sie würden den Astralplan mit lauter Lügendämonen bevölkern, und diese können sich wiederum in der physischen Disposition zu Epidemien äussern. So gibt es eine gewisse Form von Bazillen als Träger von Infektionskrankheiten, die von den Lügen der Menschheit herstammen. Sie sind nichts anderes als physisch verkörperte Lügendämonen.»
Diese Lügendämonen lassen sich mit Ahriman in Verbindung bringen: «In dem Augenblick aber, wo wir auf diejenigen Wesen kommen, die den Wohnplatz ihres Wirkens in anderen lebenden Wesen haben, in Pflanzen, Tieren oder Menschen, da haben wir es zu tun, insbesondere wenn es sich handelt um bazillenähnliche Geschöpfe, die namentlich im menschlichen Leibe sind… mit Geschöpfen Ahrimans.»
Bei Infektionskrankheiten sind also individuelle Faktoren und Menscheitskarma relevant.
Von der persönlichen Beschäftigung während einer Quarantänezeit bis in die Frage des individuellen Wirtschaftens stehen wir als Menschheit genau jetzt vor der Frage:

Was ist uns wichtig?
Denken und leben wir materiell oder spirituell?
Sprechen und denken wir wahr oder falsch?
Rettet jeder sich selbst – oder bilden sich brüderliche Helfergemeinschaften?

Wir haben in Europa viele uns zur Verfügung stehende Möglichkeiten individueller Prophylaxe durch anthroposophische Medizin. Es scheint jedoch auch die bis ins Physische gehende, seelisch-geistige Aktivität der Menschheit einen Einfluss auf den Fortgang dieser Pandemie zu haben.
Bei der Ausbreitung von Epidemien ist ein zeitlicher Faktor interessant.

  • 1720: die letzte grosse Pest-Epidemie.
  • 1820: von 1817 bis 1824 verbreitete sich die Cholera-Pan-demie von Asien über Afrika bis in den Mittelmeerraum.
  • 1920: die spanische Grippe umrundete 1918 innerhalb weniger Monate die Erde.

Jede Pandemie der letzten 150 Jahre entspricht einem Quantensprung in der Elektrifizierung der Erde.

  • Im Herbst 1917 und 1918 wurden die Radiowellen weltweit eingeführt.
    Wenn Lebewesen einem neuen elektromagnetischen Feld ausgesetzt werden, vergiften sie ihn. Einige sterben und der Rest kommt in eine Art Winterschlaf, leben länger, aber krank.
  • Dann begann der Zweite Weltkrieg und damit eine neue Pandemie durch die Einführung von Radar auf der ganzen Erde, die vollständig von den elektromagnetischen Feldern abgedeckt wurde. Es war das erste Mal, dass die Menschheit dem ausgesetzt wurde.
  • 1968 fand die Hongkong-Grippe statt. Es war das erste Mal, dass das Schutzdeck des Van Allen-Gürtel betroffen war – dessen Funktion darin besteht, die Strahlung aus Sonne, Mond, Jupiter usw. zu integrieren und sie an alle Lebewesen der Erde zu verteilen. Damals wurden viele Satelliten in den Weltraum gestartet, die radioaktive Frequenzen im van Allen Gürtel ausstrahlt haben.
    Und sechs Monate später fand eine neue Virenepidemie statt. Warum viral?
    Weil die Menschen vergiftet wurden und deshalb Viren-äquivalente Giftstoffe vertrieben haben. Man dachte, es sei eine Grippe-Epidemie.

Der Zusammenhang mit dem Tierleid

Ich habe eingangs meine Eindrücke beschrieben, wonach unser Umgang mit den Tieren und das entsprechende Leid, dass wir mit unserem Handeln verursachen, auf auf uns zurückfällt. Ein grosser Lebendtiermarkt im Zentrum von Wuhan gilt medial vermittelt als das Epizentrum des Ausbruchs, auch wenn nicht ganz geklärt ist, wie genau der Virus vom Tier zum Menschen übergesprungen ist. Im Verdacht steht die Fledermaus und das Pandolinum: dieses von Termiten lebende Schuppentier ist am Aussterben, dennoch wird es wegen seines Fleisches gejagt und auf diesen Märkten verkauft. Rudolf Steiner zeigt den Zusammenhang zwischen dem Leid der Tiere und den Erregern auf: «Die okkulte Forschung lehrt uns, dass jeder Schmerz, jeder Tod, den der Mensch den Tieren zufügt, dass diese alle doch wiederkehren und auferstehen, nicht durch Reinkarnation, sondern weil den Tieren Schmerzen und Leiden zugefügt wurden. … Die Tiere, denen Schmerz zugefügt wurde, werden zwar nicht in derselben Form wiedererstehen, aber das, was in ihnen Schmerz fühlt, das kommt wieder, so dass jedem Schmerze sein gegenteiliges Gefühl hinzugefügt wird in der Zukunft. Um ein konkretes Beispiel zu gebrauchen: Wenn die Erde vom Jupiter ersetzt sein wird, dann werden die Tiere in ihrer heutigen Form zwar nicht erscheinen, aber ihre Schmerzen und Leiden werden auferwecken die Empfindungskräfte der Schmerzen. Sie werden leben in den Menschen und sich in den Menschen verkörpern als parasitäre Tiere. Aus den Empfindungen und Gefühlen dieser Menschen heraus wird der Ausgleich geschaffen werden zu ihren Schmerzen. … Das geschieht auch langsam und allmählich schon im Laufe des gegenwärtigen Erdenlebens …» durch «Bazillenarten und dergleichen Geschöpfe»

Zeitgestalt der Covid19 Erkrankung

Gemäß der Ansteckungstheorie wird die Erkrankung relativ einfach durch Tröpfcheninfektion (Sprechen, Husten) übertragen. Studien zeigen, dass der sogenannte Erreger sich eine Weile auch frei schwebend in der Luft halten und auf Flächen bis zu mehrere Tage aktiv bleiben kann. Letzteres führt dazu, dass in asiatischen Ländern grossflächig öffentliche Verkehrsmittel und Strassen desinfiziert wurden. Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 14 Tage, im Schnitt geht man von 5 bis 7 Tagen aus. Infizierte sind ansteckend, bevor sie die ersten Symptome entwickelt haben. Alles zusammengeschaut bedeutet das, dass man sich vor dem Virus nicht richtig schützen kann: Er hat den Charakter eines Trojaners. Der Krankheitsbeginn ist leicht (Husten, Fieber) und dauert 5 bis 7 Tage. Nicht alle Infizierten werden richtig krank, zudem hat der Virus klare Altersvorlieben: Kindern tut er wenig, für die alten Menschen wird er zum Ruf an die Schwelle. 15 % aller Infizierten entwickeln in der dritten Woche schwere Symptome. Viele müssen beatmet werden oder brauchen Sauerstoff zur Unterstützung. In der vierten Woche fällt die Entscheidung zwischen Leben und Tod. Die Medizinische Sektion am Goetheanum wies darauf hin, dass sich im durchschnittlichen Krankheitsverlauf ein Rhythmus zeigt, in dem 7-Tage- und Monden-Rhythmus ineinander spielen.

Reale Sorge oder Massenhysterie?

Im Jahr 1918 beschloss das Bostoner Gesundheitsministerium, über Ansteckungen bei Epidemien zu untersuchen.
Sie haben Hunderte von Menschen mit Grippe genommen, Proben ihrer Nasenausscheidung genommen und sie in gesunde Menschen injiziert. Keiner ist krank geworden.
Sie haben die Praxis immer wieder wiederholt, aber sie konnten die Ansteckung nicht beweisen.
Sie haben dasselbe mit Pferden gemacht, die anscheinend die spanische Grippe hatten. Sie haben ihnen Säcke in den Kopf gelegt, damit sie drinnen niesen konnten. Dann haben sie die Jacke auf den Kopf anderer Pferde gelegt und diese wurden nicht krank.
Sie können dies in einem Buch mit dem Titel „Der unsichtbare Regenbogen ( The unsichtbare Rainbow )“ von Arthur Firstenberg lesen. Er hat die verschiedenen Phasen der Elektrifizierung der Erde untersucht und wie es nach 6 Monaten weltweit eine neue Grippe-Pandemie stattfand. Und es gibt keine andere Erklärung. Wie konnte es sich in zwei Wochen von Kansas nach Südafrika ausbreiten, so dass alle Menschen dieselben Symptome zeigen? Abgesehen davon, dass die Transportart (1918) das Pferd und das Schiff waren. Sie haben eine Erklärung gefunden: „Wir wissen, wie es produziert wird“ war der Abschluss dieses Tests.

Nehmen wir einmal an die Ansteckungstheorie entspricht der Wahrheit.
Die Ansteckungskraft des Virus kann ungefähr mit dem der Grippe verglichen werden. Der Unterschied:

  • Es gibt bei der Grippe deutlich weniger Fälle, bei denen eine Beatmung nötig ist. Ausserdem muss man davon aus-gehen, dass bei Covid-19 ca. 10–15 Prozent aller Infizierten schwer erkranken und zum Teil Beatmung brauchen.
  • Die Sterblichkeitsrate liegt beim Coronavirus bei ca. 2 %, also 20 mal höher als bei der Grippe, wo sie bei rund 0,1 % liegt, wobei sich die Schätzung aktuell (Mitte März) noch auf Zahlen aus China abstützt.
  • Im Durchschnitt steckt jeder Infizierte zwischen 2 und 4 neue Patienten an (RO = ca. 2 bis 4).

Die Spitäler in Europa kommen an ihre Grenzen. Übermüdung und mangelnde Schutzkleidung führten in China und Italien dazu, dass zahlreiche Ärzte und Krankenschwestern mit dem Coronavirus infiziert wurden. Die Überlastung der Gesundheitssysteme ist unser Problem. Das Immunsystem der Menschheit stand unvorbereitet vor dem neuen Coronavirus und bis zur kollektiven Immunität ist es ein weiter Weg. Und auch hier scheint zu gelten: Wir können uns nur gemeinsam schützen. Hält das Bild dieser Erkrankung der Menschheit einen Spiegel vor?
Ist die Menschheit reif für eine soziale Dreigliederung oder muss die ahrimanische Angst und der Leidensdruck der Menschheit noch wachsen ?

Ändert euren Sinn

Genauso wie sich unser Innenleben auf den Wärmeorganismus der Erde auswirkt, hat unser Denken und Tun auf unser aller Gesundheit Folgen: «Da wo sich diese parasitären Wesenheiten zeigen, sind sie ein Symptom für das Eingreifen Ahrimans in die Welt. Die Beziehungen des Menschen zu Ahriman werden hergestellt durch materialistische Gesinnung oder rein egoistische Furchtzustände.»
Weist unsere Angst darauf hin, dass der Mensch unbewusst doch ahnt, dass die Bedrohung durch Covid-19 letztlich die Folge einer materialistischen Ausrichtung und Gedankenwelt einer Gesellschaft ist, an der er selbst durch sein Tun teilhat?
Werktätige Liebe, pflegende Sorge für die Gemeinschaft und die Pflege spiritueller Lebensgesinnung sind die grossen Heiler unserer Zeit. Nutzen wir den Aufruf, der in dieser Erkrankungswelle liegt: Beschäftigen wir uns wieder mehr mit geistigen Dingen, mit Rudolf Steiners Anthroposophie, mit den grossen spirituellen Texten der Menschheit, mit Eurythmie, Musik, Malen, Kunst. Mit den neuesten Entwicklungen stehen wir vor der Tatsache, dass sich durch Quarantäne oder Gesetze viele von uns vom sozialen Leben zurückziehen müssen – auch dieses eine Schwellensituation. So auf uns gestellt, könnten wir den entstehenden Zeitraum nutzen, damit in der geistigen Atmosphäre der Erde vermehrt geistgemässe, lebendige, kosmische Gedanken wirksam werden. Denn wir wissen auch dieses: «Bazillen können nur dann gefährlich werden, wenn sie gepflegt werden. Sie werden am intensivsten gepflegt, wenn der Mensch in den Schlafzustand hineinnimmt nichts anderes als materialistische Gesinnung. Es gibt noch wenigstens ein Mittel, das ebensogut ist wie dieses. Das ist, in einem Herd von epidemischen oder endemischen Krankheiten zu leben und nichts anderes aufzunehmen als die Krankheitsbilder um sich herum, indem man einzig und allein angefüllt ist mit der Empfindung der Furcht vor dieser Krankheit. Kann man nur ein wenig mildern diese Furcht durch werktätige Liebe zum Beispiel, wo man unter den Verrichtungen der Pflege für die Kranken etwas vergessen kann, dass man auch angesteckt werden könnte, so mildert man auch durchaus die Pflegekräfte für die Bazillen.»
Dieser Virus, durch das Tun und Denken der Menschheit erst in die Entstehung gerufen, fordert nun, was zuvor in der Gedankenwelt praktiziert wurde: die Isolierung unserer Gesellschaften im Egoismus des Materialismus spiegelt sich jetzt in der sozialen Isolierung, notwendig geworden, um eine Pandemie mühsam unter Kontrolle zu halten, damit die Gesundheitssysteme nicht kollabieren. Der Virus spiegelt uns unser Tun. Wollen wir ein Gegenbild schaffen, müssen wir als Gesamtmenschheit zurück in eine wirkliche Gemeinschaftsbildung, in den Schutz des Einzelnen und die soziale Pflege, in die Anerkennung des anderen als geistige Wesenheit, und letztlich zurück an die Lebensquellen des Kosmos in unserem Denken und Tun. Dazu können wir alle beitragen.
Aber denken wir an all diese Radiowellen und andere Frequenzen, die einige von euch in der Hose oder in den Händen haben und die ein Signal nach Japan senden können, das sofort ankommt.
Auch wenn sie also nicht glauben, dass es ein elektromagnetisches Feld gibt, das alle in wenigen Sekunden miteinander verbindet, müssen wir es nicht diskutieren; es ist eine Tatsache, die wir täglich erleben.
Abschließend möchte ich hinzufügen, dass es in den letzten 6 Jahren ein dramatischer Quantensprung in der Elektrifizierung der Erde gemacht hat. Ich bin sicher, viele von Ihnen wissen, worum es geht. Sein Name ist 5G.
Er wird 20.000 Satelliten haben, die Strahlung ausstrahlen, wie die von euren Handys ausgestrahlt werden, und sie werden sehen: Das ist nicht mit unserer Gesundheit kompatibel! Es ist ein Aspekt, der das (Körper-)Wasser zerlegt.
Und wenn jemand denkt: “ Nun, wir sind keine elektrischen Wesen, wir sind nur körperliche Materie!“ warum sollten dann Tests wie EKG oder EEG oder Reflextests für Fahrer durchgeführt werden? Weil wir elektrische Wesen sind und Chemikalien nur die Abfälle dieser elektrischen Impulse sind.
Und ich beende mit einem Rätsel: Welche ist die erste Stadt der Welt, die vollständig vom 5G Netz bedeckt ist?- Wuhan.- Genau. So wenn man anfängt, darüber nachzudenken: Wir befinden uns in einer existenziellen Krise hier und jetzt, von einer nie erfahrenen Größe. Und ich will kein Prophet des Alten Testaments spielen, aber es ist eine beispiellose Tatsache: die Umlaufbahn von Tausenden von Satelliten in die Schutzschicht der Erde.
Und übrigens, wie ich vorhin schon sagte, geht es um Impfungen.
Das betrifft mich, denn vor einem Jahr hatte ich einen Patienten in voller Form, der Surfen war. Er war Elektroniker, der WLAN-Systeme für wohlhabende Leute installiert hat. (Dieser Beruf hat eine hohe Sterblichkeitsrate) Trotz allem ging es ihm gut; aber eines Tages brach er sich den Arm und sie mussten ihm eine Metallplatte aufstellen. Drei Monate später konnte ich das Bett nicht verlassen. Er hatte Arrhythmie und totale Erschöpfung. Unsere funktionale Stabilität hängt davon ab, wie viel Metall wir im Körper haben, sowie von der Wasserqualität unserer Zellen. Wenn sie also anfangen, Aluminium in Menschen zu injizieren, werden sie Rezeptoren, die elektromagnetische Felder verstärken. Und das ist ein perfekter Sturm, der erklären kann, welche Art von Beschwerden unsere Spezies heute erlebt.
Ich möchte mit einem Rudolf Steiner Zitat (1917) beenden. Es war eine andere Zeit.
“ Zu der Zeit, als es keinen elektrischen Strom gab, als die Luft keinen elektrischen Einflüssen unterworfen war (wir sprachen über 1917), war es einfacher Mensch zu sein.
Aus diesem Grund ist es notwendig, um heute vollständig menschlich zu sein, viel stärkere spirituelle Fähigkeiten zu entwickeln als vor einem Jahrhundert.“
So hinterließ er ihnen diesen Rat: Tun Sie Ihr Bestes, um eure spirituellen Fähigkeiten zu entwickeln, denn es ist wirklich schwer, ein Mensch in unseren Tagen zu sein.

Nachtrag von Konstanze Brefin Alt

Im Diskurs mit Ahriman

Mit dem Coronavirus vermag körperlose Information sich unseres Leibes zu bemächtigen und ihn je nachdem, wie weit die Lebenskraft geschwunden ist, auch in den Tod zu führen. Aus der Tiefe der Seelen melden sich deswegen fast schon fiebrige Reaktionen: etwa mit Unterwerfung, mit Aktionismus, mit Verschwörungstheorien oder mit Spott. Das sind die Ventile, um Panik auszuhalten.
Es ist absehbar: So sinnvoll die Massnahmen angesichts der Möglichkeit sein mögen, dass zu viele Schwerstkranke gleichzeitig das Gesundheitssystem ins Wanken bringen, so werden die ahrimanischen Kräfte aus dieser Pandemie ihre Vorteile ziehen. Es wird künftig wohl noch schwieriger werden, sich gegen Impfungen zu wehren…
Doch möchte ich davon ausgehen dürfen, dass wir Anthroposophen uns einer solchen Prüfung gerüstet stellen: sich schützen, bereit sind, andere zu schützen, im eigenen Tun aufmerksam bleiben, achtsam und liebevoll auf die Bedürfnisse des Umfelds eingehen, uns eine gewisse Zeit zurückziehen können, wenn das gefordert ist.

Wir sind ja gerade jetzt inkarniert und haben uns lange geschult, um uns dem Diskurs mit Ahriman zu stellen.
Zudem wirken auch viele gute Geister mit und zeigen sich sogar: Der Himmel klärt sich, die Städte sind stiller, das Vogelgezwitscher kräftiger, in Venedig sieht man wieder bis auf den Grund der Kanäle und in italienischen Häfen tauchen Delfine auf…Wider Erwarten können die Verordnungen das Gemeinschaftsgefühl stärken: Etwa wenn Mitarbeitende einer Firma die Isolation des Home Office durch Achtsamkeit füreinander ausgleichen oder wenn die Balkonkonzerte in Italiens Strassen erklingen oder anderswo das Spitalpersonal beklatscht wird. Es werden wieder Karten geschrieben. Nachbarschaftshilfe wird angeboten, Musiker und Sänger treffen sich im Netz zu Konzerten, die sie übertragen…
Die Welt überwindet grade in einer panischen Atmosphäre mit Fantasie und Freude isolierende und distanzierende Massnahmen.
Besinnung findet statt.
Mit Geist-Besinnung als unserem Beitrag können wir die angegriffenen Mittekräfte stärken, harmonisieren.

80% unserer körperlichen Erkrankungen schaffen unsere Gedanken…

27 Mrz

… 20% erschaffen wir durch unsere stoffliche Zufuhr.
In diesen 15 Minuten erfahrt ihr die Grundlagen zu diesen 20%

„Finanzsystem vs. Wirtschaftssystem“ erklärt in einer Minute

30 Aug

Via Sascha Faulhaber

than we take Berlin

Das eigentliche Problem besteht darin, dass unser Finanzsystem auf einem exponentiellen, rein mathematischen System fundiert.
Unser Wirtschaftssystem hingegen ist durch biologische, physikalische und technische Limitierung bestenfalls ein lineares System.
Daher sind die beiden Systeme nicht kompatibel.

Der Punkt, an dem sich die lineare und die exponentielle Linie kreuzen, war der Beginn des ungedeckten, imaginären Papier-Geldsystem, welches nur noch mathematisch funktionieren kann. Bis zu diesem Tag, war Geld ein Anrechtschein auf Gold, man spricht diesbezüglich vom Gold-Standard. Als nicht mehr genug Gold geschürft werden konnte, trennte sich das Finanzsystem von der Wirtschaft. Seit diesem Tag spricht man in Fachkreisen nicht mehr vom Kapitalismus, sondern vom Finanzialismus.
Der Raum, zwischen den beiden Linien, welcher systembedingt immer größer wird, bezeichnet man als Blase. Der Gold-Standard wurde am 15. August 1971 von Präsident Richard Nixon aufgehoben.

Ich hoffe es ist klar geworden,
worin das zugrunde liegende Problem besteht.

Die finale Lösung des Problems kann nur darin liegen, dass man das Finanzsystem unserem Wirtschaftssystem anpasst, wie auch immer dies im Detail aussehen mag.

Was macht die Politik bzw.
die Hochfinanz statt dessen?
Sie versuchen durch Stagnation (keine Zinsen) das System anzuhalten. Da jedoch noch lange Zinsen erwirtschaftet werden müssen,
von Verträgen welche in der Vergangenheit (Laufzeiten über Jahrzehnte) abgeschlossen wurden, wird dies nicht ausreichend sein.

Der offensichtliche Plan der Mächtigen scheint darin zu bestehen, das System sozusagen „rückwärts“ laufen zu lassen (negative Zinsen).

Negative Zinsen lassen sich aber ausschließlich in einer bargeldlosen Gesellschaft verwirklichen, da freie, selbstbestimmte Menschen ihr Geld sonst lieber zu Hause aufbewahren würden, anstatt es bei einer Bank zu deponieren.

Die lauernde Gefahr, sozusagen
„Der Elefant im Raum“, den Niemand sehen will, ist folglich die totale Kontrolle und Überwachung der gesamten Menschheit.

Wer wissen möchte, wie so etwas aussieht,
der betrachte das Projekt „Skynet“ in China.

Wenn man das neue Kommunikationssystem 5G betrachtet, dann sollte jedem klar sein,
dass damit zumindest theoretisch ein System erschaffen wird, welches die dafür notwendige Infrastruktur bereitstellt.

Ich möchte Euch keine Angst machen, es muss nicht soweit kommen, da haben wir Untertanen ja zum Glück, auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Aber man sollte die Gefahr erkennen und sich darüber im klaren sein, dass mächtige Organisation wie Banken, Großkonzerne aber auch Regierungen, aus unterschiedlichen Gründen, ein Intresse daran haben, dieses System zu installieren.

Ein ebenfalls zu bedenkender Aspekt besteht darin, dass dies ein schleichender Prozess ist und wir es daher nicht wirklich mitbekommen.

Ist dieses System erst einmal installiert,
dann gibt es vermutlich kein zurück mehr.

Dieses neue, noch unfertige System bezeichnet man als Neue-Welt-Ordnung oder New-World-Order (NWO), welches von Präsident Bush (dem Senior) zum ersten mal in der Öffentlichkeit am 11. September 1990 gefordert wurde (man beachte das Datum).

Das Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik beträgt jährlich etwa 2,5 Billionen Euro.
Black Rock, der größte Investor der Welt, verwaltet ein Vermögen von ungefähr
7 Billionen Dollar.
Ich denke, daran kann man erkennen, welche Macht von diesem Unternehmen ausgeht.
Der Vorsitzende von Black Rock Deutschland, Friedrich Merz könnte eventuell nächster Bundeskanzler werden.
Hinzu kommt, dass Black Rock von allen DAX-Unternehmen große Aktienpakete besitzt.
Damit sei die Frage erlaubt:
Wer regiert hier eigentlich?

In diesem Zusammenhang sollte man auch mal die Diskussion um den Klimawandel,
die Massenmigration und die Urteile amerikanischer Gerichte gegen Bayer,
die Deutsche Bank und VW betrachten.
Hinzu kommt, dass der Grund für die Euro-Krise aus den USA stammte. Es ist ein Angriff gegen Europa und vor allem gegen Deutschland.

Zum Schluss noch ein gut gemeinter Rat, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dann kauft Euch von Eurem imaginären Papiergeld, „echtes Geld“ in Form von Gold, Silber und Platin. Den besten Zeitpunkt dafür habt Ihr natürlich schon verpasst und eine Garantie gebe ich selbstverständlich nicht. Es ist durchaus möglich, dass der Goldpreis vorübergehend wieder fällt. Betrachtet diese Investition daher nicht als Spekulation, sondern als Lebensversicherung.

Wo immer möglich,
zahlt mit Bargeld und legt Euch Vorräte an!

Funktionskreislauf Ernährung

15 Mai

Es gibt kaum ein umstritteneres Thema als Speis & Trank.
Seit 1989 habe ich sehr viel Lebenszeit für dieses breitgefächerte Thema geopfert und habe nun etwas gefunden, was nach meinem heutigen Erkenntnisstand 100%  Wahrheit widerspiegelt:
Das Buch von Arnold Ehret: „Die schleimfreie Heilkost“ welches ein Jahr nach seinem Tod 1923 erschien.

Was ist Geld?

15 Mai

In 7 Minuten und 30 Sekunden beschreibt Aldo Häsler essentiell das Wesen dieses Mediums.

Blluminatus stets zur aktuellen Tagespolitik:

25 Apr

Lege am Ende des Tages dir selbst gegenüber Rechenschaft ab…

28 Mrz