Archive | da-Nach-richten RSS feed for this section

Nachrichten zum Hinschauen ohne ohn-mächtig zu werden

16 Aug

Immer zur besten Tageszeit wo der der Mensch am aufnahmefähigsten und emotional steuerbar ist (20:00h bis 20:15h) kommen die Nachrichten (InFormationen werden nach-gerichtet bzw. danach soll man sich richten).
Hier wird gezeigt wie schrecklich die „Welt“ ist, danach kommen Sport und Wetter und der Moderator wünscht einem einen schönen Abend und eine gute Nacht. Wie die Nacht aussieht kann man sich ja vorstellen.
Zum Glück gibt es das Internet und die Möglichkeit die Quellen selbst zu wählen.
Über die Jahre kam ich zu dem Entschluss aus Zeit & Nervenmangel diese Sendung zu meiner monatlichen Tagesschau zu wählen:

http://bewusst.tv/tag/tagesenergie/

https://www.youtube.com/user/SatChitAnandaEV/videos

Hier gibt es immer die neuste Ausgabe dieser „Presseschau“, welche mir als „Spiegel der Welt“ genügt. So kann ich meine Energien mehr auf die konstruktiven Dinge im Leben verwenden, bleibe aber dennoch am Zeitgeist dran.

Wie kann ich meine Freiheit stärken?

25 Jun

Diese mail von Andreas Straubinger habe ich gerade erhalten und möchte sie euch nicht vorenthalten:

Liebe Leserin, lieber Leser

es scheint mir nicht ausgemacht, ob die Plutokratie der
Wenigen oder ob der Freiheitswille der Vielen die
prägende Heimat unserer Kinder sein wird.

Was ist mein Part angesichts der aktuell zunehmenden
Faschismustendenzen wie auch Freiheitsbestrebungen?

 Wie schwäche ich die Freiheit?

Angst
produziert Duckmäuser und Mitläufer.
→ DIE Basis aller Unrechtsstrukturen.

Verachtung
trennt voneinander.
Was ich im Anderen sehe, dies stärke ich.

Frustration
ist ein Resultat des Plutokratie-Systems.
Schaffe ich es, trotz des unmenschlichen Systems
Mensch zu bleiben?

Gier
versucht kompensatorisch, die innere Leere zu füllen.

Selbstverherrlichung
als Folge und Ziel des Konkurrenzsystems.

„die sogenannte „wirkliche Welt“ (…) des Geldes und der
Macht läuft wie geschmiert dank dem Öl aus Angst,
Verachtung, Frustration, Gier und Selbstverherrlichung.“

 Wie stärke ich die Freiheit?


„es gibt natürlich verschiedene Formen der Freiheit, und
die kostbarste wird in der großen weiten Welt des Siegens,
Leistens und Blendens selten erwähnt. Die wirkliche Freiheit
erfordert Aufmerksamkeit, und Offenheit und Disziplin und
Mühe und die Empathie, andere Menschen wirklich ernst zu
nehmen und Opfer für sie zu bringen, wieder und wieder, auf
unendlich verschiedenen Weisen, völlig unsexy, Tag für Tag.
Das ist wahre Freiheit.“

Aufmerksamkeit
Stolper ich aus meinen Routinen und empfinde das Stimmende?
Nehme ich die Situation wahr? Und meine Aufgabe in ihr?

Offenheit
Wie gehe ich mit Informationen um, die mein gewohntes
Weltbild in Frage stellen?
Wie mit meiner inneren Stimme, wenn sie etwas
Ungewohntes „empfiehlt“?

Disziplin
Wie oft setze ich das als richtig Erkannte um? Eine Hilfe hierzu
ist das Handbuch des Krieger des Lichts von Paolo Coelho.

Mühe
Qualität erfordert Arbeit. Der Lohn dafür ist, wenn nach einiger
Zeit eine gewisse Eigendynamik entsteht 🙂

Andere wirklich ernst nehmen
Machen wir uns diese Mühe bei Entscheidungsprozessen?
In Konfliktsituationen?

Opfer für sie bringen
Mein Beispiel: Ich bin PAG-Trainer und habe öfters die
Dankbarkeit erlebt, dass wir Trainer diese Mühe auf uns nehmen,
am Wochenende einen Gefängnis- oder Zivilkurse anzubieten. In
diesen Kursen wird ein Raum hergestellt, indem es möglich wird,
Erfahrungen zu sammeln, zu reflektieren und Alternativen zur Gewalt
auszuprobieren. Ich habe schon öfters die Rückmeldung erhalten,
wie dadurch eine zunehmende Freiheit von Automatismen entstand.

Obige Zitate sind aus David Foster Wallace`Buch “Das hier ist Wasser“.

Viele Grüße
Andreas

Weckruf 2013: Wie man die Neue Weltordnung besiegt!

19 Feb

von Christian Stolle

Die Strukturen, mit denen die Menschheit im Würgegriff gehalten wird, werden immer bizarrer, immer unwirklicher.

Wir befinden uns an einem Scheideweg, und wer das weiß, und trotzdem zögert oder nur halbherzig agiert, wird es später bereuen.

Die Armut nimmt überall zu, die Kriege werden mehr, aber wie die Welt von morgen aussieht, liegt heute in unserer Hand.

Die Schulden, die es momentan auf der Welt gibt, können nicht zurückgezahlt werden, schon ewig nicht mehr, es ist mathematisch nicht möglich. Es liegt am Geldsystem.

In den größten Kriegen der letzten hundert Jahre wurden alle Seiten von den gleichen Bankern finanziert, die Nazis, die Alliierten, die NATO, die Terroristen.

Und obwohl das heute ohne weiteres nachprüfbar ist, lassen wir uns immer noch von Psychopathen für dieses grausame Spiel missbrauchen. Wieso lassen wir das mit uns machen?

Ihr wisst alle, wieso. Es liegt an einem Mangel an Selbstbewusstsein, an einem Mangel an Verantwortungsbewusstsein, an einem Mangel an Bewusstsein. Es ist diese Idee, dass man nichts verändern kann, es ist die Furcht vor der eigenen Courage. Es ist die Angst vor dem Verlust der scheinbaren Sicherheit im System, es ist die Angst um das eigene Leben.

Aber wer nicht für seine Freiheit aufsteht, wird niemals wirklich leben. Ich lasse die Rufe meiner unsterblichen Seele nicht ungehört verhallen, weder für vorübergehende weltliche Sicherheiten, noch sonst etwas.

Finde die Angst in dir, stell dich ihr, und dann lass sie gehen. Entdecke und nutze dein wahres schöpferisches Potential, und lass dir nicht einreden, dass da nichts wäre.

Das Leben ist ein großes Mysterium, das darauf wartet entdeckt zu werden, von den Weiten des Universums bis in die Tiefen der menschlichen Seele.

Wenn ich mir die Menschen ansehe, sehe ich nicht nur Fleisch und Blut, ich sehe auch eine Aura aus Energie, die jeden Einzelnen umgibt und durchdringt.

Von dieser Tatsache kann ich dich nicht überzeugen, genauso wenig wie von der Unsterblichkeit der Seele, das muss man selbst erleben. Diese Dinge habe ich auf meiner Reise durchs Leben entdeckt. Und was ich von dir will, ist, dass du dich wirklich auf deine Reise begibst. Und ich werde tun, was ich kann, um dich dabei zu unterstützen.

Und ich will, dass auch du anderen bei ihrer Reise zur Seite stehst, und würdige die Mühen und die Herausforderungen, denen jeder auf seinem Weg begegnet. Sei jemand, an dem sich andere aufrichten können.

Versuche nicht, die Menschen in Formen zu pressen, sondern erinnere sie daran, dass grenzenloses Potential bereits in ihnen steckt und nur darauf wartet, genutzt zu werden.

Spüre die Energie, die dich durchströmt, in jedem Augenblick, in dem du dich auf diese Absicht fokussierst, und fühle, wie du die Programmierung hinter dir lässt, die uns alle so lange im Kreis laufen ließ.

Wenn du denkst, dass du mehr weißt oder mehr kannst als andere, dann reiche ihnen die Hand. Und sei nicht beleidigt, wenn jemand deine Hilfe ausschlägt. Respektiere den freien Willen deiner Mitmenschen, und nutze deinen freien Willen weise. Wenn du das nicht kannst, bist du Teil des Problems und nicht Teil der Lösung.

Kein Dogma, keine Ideologie, keine politische Partei. Einfach nur die pure Leidenschaft für das Leben, aufrichtige Liebe. Hier und Jetzt.

Quelle des Artikels: http://www.we-are-change.de/2013/01/30/weckruf-2013-wie-man-die-neue-weltordnung-besiegt